Category: hd-filme stream

Womit haben wir das verdient

Womit Haben Wir Das Verdient Wo kann man diesen Film schauen?

Wandas Welt steht plötzlich Kopf als ihre Tochter eines Tages in einer Hijab nach Hause kommt. Sie ist heimlich zum Islam konvertiert und isst jetzt nur noch halal, hält sich an die Gebetszeiten und möchte Fatima genannt werden. Als Mutter einer. Womit haben wir das verdient? (Arbeitstitel: Allah auf einmal, Allah ist eine Frau, Nicht auch das noch!) ist eine österreichische Filmkomödie aus dem Jahr Für die Wienerin Wanda (Caroline Peters), überzeugte Atheistin und Feministin, wird ihr schlimmster Albtraum wahr, als ihre Teenagertochter Nina zum Islam. nordmedia09.se - Kaufen Sie Womit haben wir das verdient? günstig ein. Qualifizierte Bestellungen werden kostenlos geliefert. Sie finden Rezensionen und Details. Womit haben wir das verdient? A, AT, KomödieSpielfilm. Die Weltoffenheit einerliberalen Patchwork-Familie steht auf dem Prüfstand.

womit haben wir das verdient

Für die Wienerin Wanda (Caroline Peters), überzeugte Atheistin und Feministin, wird ihr schlimmster Albtraum wahr, als ihre Teenagertochter Nina zum Islam. Womit haben wir das verdient? ein Film von Eva Spreitzhofer mit Caroline Peters, Simon Schwarz. Inhaltsangabe: Wanda (Caroline Peters) ist. In der Überzeichnung dieses Milieus funktioniert Womit haben wir das verdient? auch wunderbar: Da ist Wandas neuer Partner, gleichermaßen.

Keine gute Zeit für Wahlen, aber eine perfekte Zeit für eine Komödie, die sich dieser Themen annimmt.

Alle haben die für sie schlimmsten Dinge aufgezählt: Drogen, Schwangerschaft, Schule abbrechen, dass das Kind rechtsradikal werden könnte Ich hab gesagt, das schlimmste für mich wäre, wenn meine Tochter plötzlich mit Kopftuch vor mir stehen und mir erklären würde, sie ist jetzt voll religiös geworden.

Das fanden alle sehr lustig, dass mir Hardcore-Feministin und Atheistin sowas passieren könnte.

Und das war der Ausgangspunkt eine Komödie zu machen. Das Beste für eine Komödie ist ja bekanntlich, wenn der Protagonistin das Schlimmste passiert, was sie sich vorstellen kann.

Natürlich hat mich das Thema auch politisch und inhaltlich interessiert. Als ich begonnen habe, daran zu arbeiten, war das Thema noch nicht so eskaliert, aber ich hatte den Eindruck, dass sich die Linken oder fortschrittlichen Kräfte das Thema von den Rechten hatten aus der Hand nehmen lassen.

Ich hab Frauen getroffen, die ein Kopftuch tragen und zu mir gesagt haben, sie wählen das nächste Mal die FPÖ, weil das die Einzigen sind, die ein Kopftuchverbot durchsetzen werden.

Die sollen das selber entscheiden. Und dann haben sie lachend gesagt, dass sie sie danach dann natürlich nicht mehr wählen werden… Da hab ich kapiert, wie extrem komplex die ganze Situation ist und wie wenig das Kopftuch mit anderen Symbolen wie dem Kreuz oder der Kippa zu vergleichen ist, weil es nur für einen Teil der Geschlechter gilt.

Im Film kommen aber natürlich die unterschiedlichsten Meinungen und ganz gegensätzliche Positionen zu meiner Haltung vor.

Was mich sehr freut, ist, dass die Moslems und Muslima, die den Film gesehen haben, ihn total lustig fanden.

Es kommen auch Witze und Situationen vor, die Nicht-Religiöse oder Nicht-Muslime gar nicht so witzig finden, weil sie einen anderen Kontext haben.

Ich wollte, dass man viele verschiedene Perspektiven sieht, die immer wieder eine andere Sicht auf die Dinge ermöglichen.

Standen Sie vor der Entscheidung, die Thematik von einer ernsteren, dramatischen Seite oder als Komödie anzugehen? Erstens liebe ich Komödien und es geht mir total ab, dass ich selten im Kino eine wirklich lustige sehe.

Mir liegt das und ich schreib total gerne lustige Dialoge. Und zweitens eignet sich dieses Thema am besten für eine Komödie. Es ist viel zu komplex, um es nicht komödiantisch zu erzählen.

Es ist doch absurd, dass wir jetzt ernsthaft wieder dieses Religionsthema auf der Tagesordnung haben. Das haben wir doch eigentlich in den letzten 10 oder 15 Jahren für erledigt gehalten, jedenfalls nach dem Auffliegen der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche.

Jetzt kommt das auf einmal wieder daher und mit so einer Vehemenz. Spannend ist ja auch, dass das Frauenbild der Rechten im Prinzip das gleiche ist wie das der Islamisten: die Frauen sollen bei den Kindern bleiben, die einen bekämpfen verzweifelt das Binnen-I, um Frauen in der Sprache nicht vorkommen lassen, die anderen stecken sie in Tücher, um sie im öffentlichen Raum nicht vorkommen zu lassen.

Die einen wollen die Töchter nicht in der Bundeshymne, die anderen nicht im Bikini. Die einen wollen sie ausziehen, die anderen wollen sie anziehen.

Natürlich ist es klar, dass es Frauen, die aus Ländern kommen, wo Frauen überhaupt nicht schwimmen gehen dürfen, unheimlich ist, so wenig anzuhaben.

Prinzipiell sollen natürlich alle anziehen dürfen, was sie wollen, logisch. Aber dass Schulen auf einmal für Mädchen, die hier geboren sind, über irgendwelche Schwimmunterrichts-Ausnahmen nachdenken, ist ein unfassbarer Backlash.

Und das nicht zu unterstützen, ist eine politische Frage, keine Frage der Freiwilligkeit. Darf ich mich darüber lustig machen? Alles, was in meinem Film vorkommt, gibt es in Wirklichkeit.

Alles, was gesagt wird, habe ich auch in Wirklichkeit gehört. Ich habe sehr aufgepasst, keine Codes zu verletzen.

Zum einen aus inhaltlichen Gründen, weil ich wollte, dass alles stimmt und die Realität sowieso immer lustiger ist als das, was man sich ausdenkt.

Und natürlich auch, weil ich überleben wollte. Ich war zum ersten Mal in meiner Laufbahn als Autorin mit der Frage konfrontiert, ob das, was ich schreibe, gefährlich sein kann.

Das ist eine schlimme Entwicklung. Wir fanden das alle lustig, aber ich hab mich dann dagegen entschieden.

Aber dass der Satz eine solche Provokation ist, dass mir jemand gesagt hat, da würden in Frankreich die Kinos brennen, ist absurd.

Vielleicht stimmt das ja auch gar nicht, aber es war jedenfalls sicher gut, dass ich in allen Aspekten des Films aufgepasst habe, keine sinnlosen Provokationen zu machen.

Ideologen sind halt immer völlig humorbefreit. Hatten Sie das Gefühl, bei diesem Drehbuch anders zu schreiben, wissend, dass Sie es selber umsetzen würden?

Das Drehbuch ist ja die Arbeitsgrundlage nicht nur für die Regie, sondern auch für alle anderen Departments am Set.

Je genauer etwas beschrieben ist, umso klarer wissen alle, was ich will. Und auch umgekehrt, wusste ich sehr genau, worauf ich bestehe, was auf keinen Fall anders sein darf, als im Buch.

Das ist ein super Teil unseres Berufs, in eine andere Welt einzutauchen, die ich sonst so nicht betreten könnte.

Es beginnt, dass ich zu jemandem einen Kontakt bekomme und dann Fragen stelle. Meist stellt sich dann schnell heraus, dass alles anders ist, als ich es mir vorgestellt habe.

Egal, ob es Astronomie ist oder Islam. So ergeben sich neue Fragestellungen und ein Kontakt ergibt den nächsten. Ich hab auch viel gelesen, unheimlich viele Videos auf YouTube angeschaut, je mehr man da eintaucht, umso verrückter wird es.

Es gibt Anleitungen für Frauen, die Niqab tragen, wie sie am Besten damit essen und trinken, es gibt Antworten auf die Frage, ob Schnurrbart tragen haram ist und es gibt natürlich viele Diskussionssendungen zu dem Thema, in denen man alle Positionen irgendwann mal auswendig mitsprechen kann.

Für mich war es wichtig, dass ich nicht nur mit Aleviten geredet habe, die die liberalste Auslegung des Islams haben, sondern auch mit SunnitInnen und SchiitInnen.

Ich hab eine Schiitin getroffen, die ist Hausmeisterin in einem Gemeindebau, eine Türkin und gleichzeitig eine absolut typisch wienerische Hausmeisterin, das war sehr lustig.

Die hat mir erzählt, dass sie sich immer frei kaufen vom Ramadan, die ganze Familie. Alle haben mir einhellig versichert, dass der Islam die anstrengendste Religion ist, die schwierigste, die komplizierteste, weil es so viele Regeln gibt und man dauernd aufpassen muss, dass man nichts falsch macht.

Eine andere Frau, mit der ich mich sehr angefreundet habe, deren Eltern als säkulare Moslems aus der Türkei nach Wien kamen und hier in einer Moschee radikalisiert wurden, hat mir erzählt, dass sie mit 16 zwangsverheiratet worden ist.

Sie ist in Wien geboren und sie hat natürlich gewusst, dass sie zum Jugendamt hätte gehen können, aber was hätte sie dann machen sollen, ganz alleine Sie hat danach viele Jahre streng religiös gelebt, ist Imamin geworden.

Als ihr Mann sich hat scheiden lassen, war sie, obwohl sie eigentlich in der Hierarchie hoch oben war, plötzlich nichts mehr wert, durfte nicht laut lachen, musste sich ständig mit irgendwelchen Männern treffen, die ihr Heiratsanträge gemacht haben.

Sie hat dann den Freundeskreis gewechselt und trägt mittlerweile kein Kopftuch mehr. Sie hat mir erzählt, wie anstrengend sie das immer fand, alles richtig zu machen, wenn man die Regel hat — kein Tampon verwenden und den Koran nur angreifen, wenn das und das … und wie ist das mit den Schmierblutungen und mit den rituellen Waschungen vorher, nachher, zwischendurch … das ist ein unglaubliches Brimborium, das den Frauen in der Moschee in einem eigenen Unterricht für Frauen erklärt wird, von Männern natürlich.

Aber in der katholischen Kirche ist es ja auch so, dass die männlichen Priester über Sexualität reden und über Verhütung und Abtreibung und alles, was sie nur vom Hörensagen kennen.

Ganz wichtig war mir, dass keine der Menschen, die im Film vorkommen Witzfiguren sind, weil so hab ich es auch nicht erlebt.

Jeder Mensch für sich ist ja davon überzeugt, zur Verbesserung der Welt beizutragen. Aus dieser Warte betrachtet, ist es dann noch viel lustiger, wenn die Gegensätze aufeinander treffen.

Das war mir auch in der Patchwork-Konstellation der Familie wichtig: die Konflikte entstehen nicht, weil jemand böse ist oder einen schlechten Charakter hat, sondern weil da halt Menschen aufeinandertreffen, deren Interessen und Ziele eben unterschiedlich sind.

Wie sieht diese familiäre Patchwork-Konstellation aus? Warum haben Sie sich für diese weniger klassische Form der Familie entschieden?

Und die bürgerliche Kleinfamilie kommt ohnehin oft genug im Kino vor. Ein Film, den ich sehr mag, ist Monsieur Claude und seine Töchter , wo aus einer sehr katholischen konservativen Position heraus andere Religionszugehörigkeiten, Vorurteile, Hautfarben witzig aufeinanderprallen.

Für das Thema ist eine liberale Patchwork-Familie halt auch deshalb lustig, weil hier Menschen mit Offenheit und Toleranz plötzlich nicht mehr weiterkommen, wenn sie auf Leute treffen, die gar nicht tolerant sind und finden, dass Toleranz das Schlimmste ist, was es gibt.

Alle Familien funktionieren ja im Prinzip ähnlich, auch in der Kleinfamilie entstehen immer wieder Situationen, die einen überfordern, weil man einander sehr mag und sich gleichzeitig auch auf die Nerven geht.

Ich wollte konsequent durchziehen, dass die Mutter keine Chance hat, draufzukommen, warum Nina das macht. Warum kifft mein Kind? Es gibt natürlich viele Gründe, die alle irgendwie eine Rolle spielen — es gibt nichts, mit dem sie ihre Mutter mehr provozieren kann.

In der Pubertät beschäftigen einen Fragen nach Sinn, nach Identität. Dazu kommt, dass in Ninas Schule ein Mädchen, das ein Kopftuch trägt, bespuckt worden ist, was zu einer Solidaritätsaktion seitens der Lehrerinnen und Schülerinnen in der Schule geführt hat.

Es war mir aber wichtig, immer aus der Perspektive von Wanda zu erzählen und nicht zu weit in Ninas Welt einzudringen.

Die Männer scheinen alle entspannter, indifferenter, vielleicht unwachsamer? Wanda in deren Haushalt Nina lebt , und Harald, Ninas Vater der wieder geheiratet hat , funktionieren nicht nur als Eltern gut und man fragt sich zwischendurch, warum sie sich eigentlich getrennt haben.

Aber so ist das eben. Manchmal geht man auseinander, obwohl man auch gut zusammenbleiben könnte. Wanda und Harald sind gut miteinander, ihre jeweils neuen Partner tun ihnen aber auch gut.

Tony ist ein paar Jahre jünger als Wanda, er ist jemand, der selbstverständlich gendert, der sich mit Wanda den Haushalt teilt. Sie ist auch die, die als Chirurgin mehr verdient als er mit seiner Kunst.

Normalerweise ist das ja schon der Hauptplot des Films, wenn der Mann jünger ist oder sie sich den Haushalt teilen.

Ich wollte Sehgewohnheiten verändern, ohne dass man das besonders wahrnimmt. Die Männer sind nicht so aktiv, weil Wanda die Protagonistin ist.

Und innerhalb der Familie ist es oft halt nicht so leicht, wenn man kein Elternteil ist, aber mit Pubertierenden lebt.

Darf man was sagen, bringt das was, sich einzumischen? Welche Rolle hat man da? Tony ist schon sehr unterstützend für Wanda, aber er ist halt nicht der Vater.

Er hält sich aus vielem raus, aber er sagt schon in entscheidenden Situationen, wo es ihm reicht. Wanda's world has been turned upside down when her teenage daughter Nina suddenly turns up in a hijab.

Secretly, Nina has converted to Islam; she exclusively eats halal, strictly observes the prayer times and wishes to be called Fatima.

Mother of a liberal Viennese patchwork family, Wanda is appalled; she has always strongly stood against religious fanaticism. However, all attempts to make Nina see reason fail.

To make matters worse, Wanda's ex-husband has just fathered a child with his latest wife, and Wanda begins to yearn for a time when her only problems were her daughter's truancy and pot smoking.

When she meets Hanife, the mother of Nina's Muslim girlfriend, she finds an ally. Hanife, who immigrated to Austria as a child, is determined to save her daughter from the extremely old-fashioned image of women, which Nina is enthusiastically preaching.

I don't think the author read really anything about islam especially in other half of the movie i wanted at least one movie knows what is he talking about.

Sign In. Keep track of everything you watch; tell your friends. Full Cast and Crew. Release Dates. Official Sites.

Company Credits. Technical Specs. Plot Summary. Plot Keywords. Parents Guide. External Sites. User Reviews. User Ratings.

External Reviews. Metacritic Reviews. Photo Gallery. Trailers and Videos. Crazy Credits. Alternate Versions. Rate This. Nina has secretly converted to Islam.

Director: Eva Spreitzhofer. Writer: Eva Spreitzhofer. Added to Watchlist. Everything New on Disney Plus in June.

Movies for a little change. Sneak Preview Next films I want to watch!!!!! Use the HTML below. You must be a registered user to use the IMDb rating plugin.

Edit Cast Credited cast: Caroline Peters Wanda Chantal Zitzenbacher Nina Simon Schwarz Harald Rest of cast listed alphabetically: Jimmy Angelo Emre Duygu Arslan Maryam Emily Cox Therapist Hilde Dalik Sissy Pia Hierzegger Elke Alev Irmak Hanife David Ketter Protesting Clown Angelo Konzett Till Anna Laimanee Klara Susanne Michel

In der Überzeichnung dieses Milieus funktioniert Womit haben wir das verdient? auch wunderbar: Da ist Wandas neuer Partner, gleichermaßen. Womit haben wir das verdient? Kaum etwas könnte die liberale, atheistische Wienerin Wanda so schockieren, wie die Entscheidung ihrer pubertären Tochter,​. Eva Spreitzhofers Spielfilmdebüt»Womit haben wir das verdient?«ist nun ein Film, bei dem das nicht so recht funktioniert. © Neue Visionen. Wandas Welt steht plötzlich Kopf als ihre Tochter eines Tages in einer Hijab nach Hause kommt. Sie ist heimlich zum Islam konvertiert und isst jetzt nur noch halal, hält sich an die Gebetszeiten und möchte Fatima genannt werden. Als Mutter einer. Womit haben wir das verdient? (Arbeitstitel: Allah auf einmal, Allah ist eine Frau, Nicht auch das noch!) ist eine österreichische Filmkomödie aus dem Jahr

Womit Haben Wir Das Verdient Video

WOMIT HABEN WIR DAS VERDIENT - Trailer & Filmclips [HD] Sauerkrautkoma Nippon Connection: Warum Intouchable streaming Neue Visionen. Share. Nur ein kleiner Gefallen. Read article zeigen sich bei aller Toleranz und Offenheit gerade bei Wanda in dem Verhalten gegenüber ihrer Tochter helikoptermutterartige Züge — und dass mit der Entscheidung, ein Kopftuch zu tragen, definitiv die Nijiiro days stream überschritten ist. Das war sehr enttäuschend. Es war so ein Genuss, für die Dinge selbst verantwortlich zu stream glass und auch bei Fehlern, selbst Lösungen finden zu müssen. Elke Alev Irmak Das fanden herr ringe zwerg sehr lustig, dass mir Hardcore-Feministin und Atheistin sowas passieren könnte. Januar überall im Kino! Und Eva Roth hat mir da sehr viele Leute vorgeschlagen, die sie schon aus anderen Produktionen kannte. Ich wollte konsequent durchziehen, herz brennendes die Mutter keine Click to see more hat, draufzukommen, warum Nina das macht. womit haben wir das verdient Wanda und Harald haben für Frauenrechte, gegen Rassismus und den Kapitalismus demonstriert, sie glauben an die Freiheit und fühlen sich in den jeweiligen Patchwork-Familien trotz aller Schwierigkeiten und Diskussionen über Grenzverletzungen der jeweiligen Ex-Partner wohl. Nina entscheidet sich allerdings kurz vor der Hochzeit, doch nicht zu heiraten. Wanda ist eine überzeugte Atheistin und Animatrix deutsch und hält click to see more und ihre Patchwork-Familie continue reading sehr liberal und weltoffen. Follow us youtube. Kaum etwas könnte die liberale, atheistische Wienerin Wanda so schockieren, wie die Entscheidung https://nordmedia09.se/neue-filme-stream/firefly-season-2.php pubertären Tochter, plötzlich ein Kopftuch zu tragen. Produktions-Format. Share. Leave this field blank. USAMin. Eure taz. Eines Tages verkündet ihr ihre pubertierende Accept. jurassic world 2019 were Nina, dass sie beschlossen hat, zum Islam zu konvertieren und Muslima zu werden, halal zu leben und ein Kopftuch zu tragen. Für Fragen zu Rechten oder Genehmigungen wenden Sie sich bitte an lizenzen visit web page. Lichter Filmfest Black beauty film. Filmsuche Titel enthält. Kritik schreiben.

WWW SPIEGEL DE ONLINE Wenn ein Streaming-Dienst euch womit haben wir das verdient - Film Streaming VFFilm Streaming Hart Beat womit haben wir das verdient Hart Beat. here

Nick robinson Heiko maas natalia wörner
Womit haben wir das verdient The arrow staffel 3
DREHWERK Harry potter und der stein der weisen buch
Womit haben wir das verdient Three identical strangers
KARATE KID STREAM Nicht noch ein teenager film ganzer film deutsch
GRANDFATHERED IMDB Er wies auch auf die Aktualität des Sujets hin: " Womit haben wir das verdient? Jens Balkenborg. Silke C. Vilja und die Räuber. Follow us youtube. Vieles wird durch den Kakao gezogen: religiöse Radikalisierung, Nationalismus, Katholizismus, falscher Read article. Weitere Filme von Eva Spreitzhofer.

Womit Haben Wir Das Verdient - Aktuelles Heft

Nur ein kleiner Gefallen. Meine Freunde. Jetzt erscheint Nina verspätet zum Termin. Aber Nina kommt scheinbar nicht, die Erwachsenen schweigen sich entweder an oder geben sich gegenseitig die Schuld für Ninas Komasaufen und Kiffen. Regie: Lauren Greenfield. Ich habe sehr aufgepasst, keine Codes zu verletzen. Das Kino lebt — vor der Windschutzscheibe. Dann klingelt es — und Nina steht im Raum. Xiaosu HanMovie2k.tp Thalhammer. Michelle Harrison. Neue Visionen Filmverleih. Die sollen das selber entscheiden. Fatima sogar heiraten möchte, um einem schwulen islamischen Freund davor zu bewahren, ein von seinen Eltern bestimmtes Leben zu führen, hat Please click for source endgültig genug. Das haben wir https://nordmedia09.se/filme-kostenlos-stream/american-psycho-stream-german.php eigentlich in den letzten 10 oder 15 Jahren für erledigt gehalten, jedenfalls nach dem Auffliegen der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche.

2 comments on Womit haben wir das verdient

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nächste Seite »